Geschwächte Pflanzen mit Trichoderma behandeln

Unsere Kundin Frau A.I. S. aus St. Gallen besitzt eine Prunus lusitanica ‚Angustifolia‘ auch portugiesischer Kirschlorbeer genannt. Dieser Kirschlorbeer stammt aus Portugal und verbreitet mediterranen Charme. Seine Blätter mit 6 bis 12 Zentimeter Länge haben einen schönen Glanz, die Äste haben eine tiefrosa Farbe und die weissen Blüten (von Juni bis Juli) duften sehr angenehm. Kein Wunder, dass Bienen, Schmetterlinge und Vögel von diesem Kirschlorbeer angezogen werden. Die Pflege ist einfach, da diese Pflanze recht anspruchslos ist: einmal im Jahr zurück geschnitten, wächst sie gut auf jedem Boden oder in Blumentöpfen.

Seit zwei Jahren beobachtete Frau S. zunehmend starke Schäden an den Blättern ihres Kirschlorbeers durch den Dickmaulrüssler. Im Frühjahr 2018 waren fast keine Blätter an der Pflanze mehr vorhanden.

Schäden durch den Dickmaulrüssler erkennen

Da Dickmaulrüssler nachtaktive Tiere sind, werden sie nur selten gesichtet. Tagsüber verstecken sie sich unter Mulch, Laub, Blumentöpfen. Der Befall fällt meist erst durch das charakteristische Schadbild auf. Die Larven fressen das Wurzelwerk, die Käfer hingegen die oberirdischen, grünen Pflanzenteile. Typische Schäden sind u-förmig ausgefressene Blattränder – der sogenannte Buchtenfraß.

Zur Behandlung empfahl MycoSolutions den Einsatz von Nematoden, die in Wasser und mit einer Gießkanne auf der zu behandelnden Erde im Juni 2018 ausgebracht wurden. Die nützlichen 0,1 Millimeter kleinen Mikroorganismen dringen in die Larven und Puppen des Dickmaulrüsslers ein und übertragen dabei ein Bakterium, das sich in der Larve vermehrt und sie so zum Absterben bringt. Danach suchen sie sich einen neuen Wirt oder überdauern im Bo-den.

Neben einer Wurzelbehandlung mit Nematoden setzte Frau S. Ende Juni 2018 auch das Pflanzenstärkungsmittel Avengelus BASIC Gel ein. In Wasser aufgelöst und mit einer Handspritze aufgesprüht und im Giesswasser beigemengt, waren bereits eine Woche nach der Behandlung die ersten neuen Triebe erkennbar. Interessanterweise wurden die neu gebildeten Blätter nicht vom Käfer des Dickmaulrüsslers befallen, obwohl noch Frassspuren an älteren Blättern sichtbar waren.

Präimmunisierung gegen Schaderreger durch Trichoderma

Schematische Zeichnung der Präimmunisierung mit Trichoderma gegen Botrytis cinerea (Grauschimmel) an Tomate. Die Wurzelbesiedlung durch Trichoderma verstärkt die Aktivierung und Bildung von Jasmonsäure (JA) in Blättern, welche wiederum die Widerstandskraft der Blätter gegen den Schaderreger (z.B. bei Insektenfrass) erhöht. Salicylsäure (SA) hilft der Pflanze, sich gegen Schädlingspilze zu wehren und Abscisinsäure (ABA) unterstützt bei der Bewältigung von Trockenstress (Martínez-Medina et al., 2013; Harman et al., 2004).

Avengelus BASIC enthält eine hohe Zahl von Trichoderma harzianum Sporen. Diese produzieren verschiedene Substanzen im Wurzelbereich der Wirtspflanze und regen diese an, verstärkt eigene Abwehrstoffe zu produzieren. Mit dieser Präimmunisierung hilft Trichoderma vielen Wirtspflanzen, sich selber gegen Schaderreger zu schützen und vital zu bleiben.

Frau S. war positiv überrascht, wie schnell ihr Portugiesischer Kirschlorbeer auf die Behandlung ansprach und wird nun weitere Nachbehandlungen mit dem Avengelus BASIC Gel vornehmen.

Frassspuren vor der Behandlung mit Trichoderma

Typische Frassspuren des Dickmaulrüsslers an den Blättern des portugiesischen Kirschlorbeers vor der Behandlung mit Avengelus BASIC Gel (März 2018)

Neuaustrieb des Portugiesischen Kirschlorbeers 4 Wochen nach einer Behandlung mit Avengelus BASIC Gel

Neuaustrieb Kirschlorbeer nach der Behandlung mit Trichoderma

Neuaustrieb des Portugiesischen Kirschlorbeers nach einer Behandlung mit Avengelus BASIC Gel (Juli 2018)