Doktorarbeit über erfolgreiche Schnittwundenbehandlung mit Trichoderma

Eine Trichoderma-Behandlung nach Schnittmassnahmen fördert die Gesundheit des Baumes und eine schnelle Überwallung der Wunde. Das Wurzelwachstum von Pflanzen und Bäumen verbessert sich auch nach Wurzelverletzungen. Neuere Studien zeigen, dass Trichoderma in Pflanzen die Bildung von Botenstoffen (z.B. Salicylsäure) reguliert. Diese Botenstoffe fördern wiederum die Wundheilung und das Wurzelwachstum.

An der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg hat Dr. Mark Schubert gezeigt, dass Wunden von sechs verschiedenen Arten (Platanus x hispanica, Acer pseudoplatanus, Tilia platyphyllos, Populus nigra, Quercus rubra, Robinia pseudoacacia), die mit verschiedenen Konidiensuspensionen von Trichoderma behandelt wurden eine viel effektivere Wundheilung aufweisen. Die Resultate der Studie sind erfolgversprechend. Trichoderma  kann bei Schnittwunden an Stadt- und Parkbäumen vorbeugend gegen holzzerstörende Pilze wirken.

Die Grafik unten zeigt: Die Behandlung der Schnittwunden von Jungbäumen mit Trichoderma  reduzierte die Infektion durch Zottigen Schillerporling, Wulstigen Lackporling und Schuppigen Porling stark.

Infektionsrate

Trichoderma-Applikation nach Baumschnitt