Wundbehandlung

  • hilft beim Abschottungsprozess

  • verhindert das Eindringen von Schadpilzen

Jegliche Verwundung am Baum, sei es durch Schnittmassnahmen, Baustellen, Sturmschäden etc. stellt eine potentielle Eintrittspforte für Schaderreger, insbesondere auch holzzersetzende Pilze dar. Zum einen kann auf den richtigen Schnittzeitpunkt gewartet werden, indem auf die Sporulationszeit der Schadpilze Rücksicht genommen wird, zum anderen kann präventiv bei jeglicher Verletzung das praktische Avengelus BASIC Gel angewendet werden.

Abschottung von Wunden

Der Wundbehandlung kommt für den langfristigen Erhalt von Bäumen eine besondere Bedeutung zu. Bei Verletzungen versucht sich der Baum mit einer Vielzahl an Prozessen und der Bildung antibakterieller Stoffe, wie auch der Salicylsäure, gegen Bakterien, Pilzen etc. abzuschotten. Trichoderma harzianum erhöht die gebildete Menge der Salicylsäure nochmals signifikant.

“Türsteher” Funktion

Avengelus BASIC auf die Wunde aufgetragen, erfüllt quasi eine „Türsteher“ Funktion. Durch das Parasitieren von evtl. auftretenden Schädlingspilzen, werden diese in der Zeit der Wundheilung am Eintreten gehindert. Die patentierte Gelformulierung von Avengelus BASIC macht das Auftragen auf Wunden einfach. Es bildet einen schützenden Film auf der Oberfläche und beugt einer Infektion mit Schaderregern vor. Das Gel hilft so dem verletzten Baum die Zeit möglichst schaderregerfrei zu überstehen, bis das Kallus gebildet und die Wunde überwallt ist. In dieser Zeit wird je nach Größe der Wunde ein wiederholtes Auftragen des Gels empfohlen.

Das Auftragen von Baumwachs, Wundbalsam etc. ist als kritisch zu sehen. Die meisten Mittel fördern erst recht einen Befall von Krankheiten, da Wundverschlüsse oft Risse bekommen und Schaderreger über die neuen Risse eindringen und unter der Versiegelung warme, feuchte Millieus vorfinden – ideale Wachstumsbedingungen also. Mit Avengelus BASIC ist dieses Risiko nicht gegeben.

Einstreichen einer Schnittwunde