Bodenbehandlung mit Trichoderma nach Baumfällungen wegen Hallimasch

Auf einem Grundstück, auf dem in der Vergangenheit mehrere Bäume wegen Hallimasch-Befall gefällt werden mussten, waren danach immer noch regelmässig Hallimasch Fruchtkörper sichtbar. Der Kunde wollte gerne wieder Bäume auf seinem Grundstück pflanzen und suchte einen Weg, um eine Neupflanzung vorzubereiten bzw. den Boden von Hallimasch zu befreien. Der Rasen wurde zudem wegen der Fällarbeiten stark belastet.

Im Mai 2017 wurde mit einer Trichoderma-Behandlung gestartet, um den Hallimasch im Boden zurückzudrängen. Die Rasenfläche wurde seit 2017 jährlich in 4-Wochen-Abständen 3-4 Mal behandelt.

Im Herbst 2018 zeigte sich der Rasen trotz Trockenstress und Beanspruchung durch Fällarbeiten in einer deutlich besseren Verfassung. Die Behandlung wurde auch 2019 durchgeführt. Hallimasch Fruchtkörper sind nicht mehr aufgetaucht. Empfohlen ist jedoch weiterhin Trichoderma auszubringen, um sicher zu sein, dass Hallimasch erfolgreich unter Kontrolle ist.

Warum Hallimasch Ihren Garten gefährden kann

Der Hallimasch, gemeinhin auch Honigpilz oder Heckenschwamm genannt, ist durch seine parasitäre Lebensweise kein gern gesehener Gast in Wald und Garten. Der Hallimasch – mit lateinischem Namen Armillaria spp. ist nicht wählerisch. Man findet ihn sowohl an Laub- als auch an Nadelbäumen, an Hecken ebenso wie an verholzenden Sträuchern. Er befällt totes, krankes Holz und macht auch vor gesunden Gehölzen nicht Halt.

Der Befall von Hallimasch ist schon lange, bevor sich erste Fruchtkörper zeigen, vorhanden. Der Befall kann sich in Vitalitätseinbussen von Pflanzen zeigen: Welkeerscheinungen, schlechtes Wachstum, sich ablösende Rinde etc. Der Pilz wächst im Erdreich und arbeitet sich von den Wurzeln unter der Rinde nach oben und zerstört dabei das Kambium – so wird der Bereich zwischen Holz und Rinde bezeichnet. Die Rinde löst sich mit der Zeit ab und darunter ist ein flächiges Myzel zu erkennen. Bäume werden durch Hallimasch bruchgefährdet und stellen zudem ein Sicherheitsrisiko dar.

Der Hallimasch breitet sich gerne grossflächig aus und nicht selten ist mit der Zeit der gesamte Garten und auch die Nachbarsgärten davon befallen. Trichoderma eignet sich in diesen Fällen hervorragend als Bio Control Agent.

Rasen mit Hallimasch vor Trichoderma Behandlung

Rasen nach Trichoderma Behandlung im Herbst 2018.

Rasen nach Trichoderma Behandlung im Herbst 2019. Keine Hallimasch Fruchtkörper mehr zu sehen. Weiterbehandlung empfohlen, um auch den Hallimasch im Erdreich zurückzudrängen.